Die kleine Stadt Winterberg ist ein bekannter Ski und Wintersportort. Unter den zahlreichen Touristen befinden sich bestimmt auch einige, die eine Laserbehandlung ihrer Augen haben durchführen lassen. Wahrscheinlich mittels einer Femto Lasik oder der klassischen Lasek

 

Winterberg ist eine Kleinstadt in dem deutschen Bundesland Nordrhein Westfalen. Es gehöhrt zum Hochsauerlandkreis. Der Regierungsbezirk ist Arnsberg. Die Stadt Winterberg liegt 668 Meter über Normalnullhöhenmeter und hat eine Fläche von 147,95 Quadratkilometern. Die Stadt zählt 12.788 Einwohner (Stand 31.Dezember 2013). Die Bevölkerungsdichte pro Quadratkilometer beträgt 86 Personen. Das Kraftfahrzeug Kennzeichen für Winterberg lautet HSK. Die Stadt gliedert sich in vierzehn Ortsteile beziehungsweise Stadtbezirke. 

 

Der amtierende Bürgermeister ist Werner Eickler von der Christlich Demokratischen Union. Die Entstehungsgeschichte der Stadt Winterberg geht bis auf das Jahr 1240 zurück. Vermutlich verlieh der Kölner Erzbischof Konrad von Hochstaden der Stadt ihre städtische Rechte. Die überwiegend vorherrschende Konfession ist der Katholizismus.

 

Das Stadtwappen der Stadt Winterberg besteht aus einer in Silber rote gezinnte Stadtmauer mit offenem Tor in Form eines Kleeblattbogens, überragt von drei roten Türmen mit Spitzdächern, dazwischen auf roten Stangen zwei goldene Hochkreuze; im Tor der wachsende blaugekleidete Heilige Jakobus der Ältere, in der Rechten eine rote Kirche, in der Linken einen goldenen Stab mit goldener Pilgerflasche haltend. Der Ursprung des Wappens geht auf ein Siegel, das bereits seit dem 14. Jahrhundert verwendet wird, zurück. Der Heilige Jakobus der Ältere ist der Patron der Pfarrkirche. Bis zum Jahr 1911 besaß Winterberg kein eiigenes Wappen. Erst am 28. Juli 1911 erfolgte die amtliche Genehmigung für das eigene Wappen.

 

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Winterberg gehören Sankt Jakobus Kirche, zahlreiche Fachwerkhäuser in der Altstadt, die seit der Fertigstellung des Waltenbergtunnels vom Durchgangsverkehr weitesgehend frei gehalten wird und die Sankt Georg Schanze. Den Winterbergern sagt man nach, dass diese Eier in jeder Zubereitungsart mögen. Deshalb haben die Winterberger von den angrenzenden Gemeinden den Spitznamen „Äggerfriäter“ (Eierfresser) bekommen.