Leverkusen ist eine Stadt in Nordrhein Westfalen und liegt rechts vom Rhein, also quasi gegenüber von Köln und gehört damit auch zum Regierungsbezirk Köln. Geographisch gesehen liegt Leverkusen allerdings im Bergischen Land und damit auch im Rheinland. Dort mündet auch die Wupper in den Rhein. Leverkusen ist eine der kleineren Großstädte von Nordrhein Westfalen mit ca. 162.000 Einwohnern. Bekannt ist den meisten Menschen Leverkusen vor allem durch den Chemiekonzern Bayer AG, der seinen Hauptsitz in Leverkusen hat und durch den Fußballverein Bayer 04 Leverkusen. Entstanden ist Leverkusen 1930 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Schlebusch, Steinbüchel und Rheindorf mit der Stadt Wiesdorf. Ihren Namen hat die Stadt dann allerdings Carl Leverkus zu verdanken, einem Apotheker, dessen Familie von der Hofschaft Leverkusen abstammte. Denn so Mitte des neunzehnten Jahrhunderts gründete Carl Wiesdorf bei Wiesdorf eine Chemiefabrik und nannte die Siedlung seiner Arbeiter Leverkusen. Dieser Name ging dann 1930 auf die ganz neu gegründete Stadt über. 1975 wurde die Stadt durch die Eingemeindung von Opladen, Bergisch Neukirchen und Hitdorf vergrößert. Dabei wurde die Stadt dann in drei Stadtbezirke aufgeteilt, somit hat Leverkusen heute drei Stadtzentren mit entsprechenden Fußgängerzonen, und zwar Leverkusen Mitte, Schlebusch und Opladen. Leverkusen gehört nicht nur regierungstechnisch zu Köln, sondern auch sprachlich gesehen. Denn auch hier hört man verbreitet den kölschen Dialekt. Aber in den östlichen Regionen der Stadt wird eher der bergische Dialekt gesprochen, der sich etwas vom Kölschen unterscheidet. Das Bayer-Kreuz ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt, und des nachts weithin sichtbar. Jeder der Buchstaben misst sieben Meter und ungefähr 1700 Lampen wurden dafür verwendet. Gut zu sehen ist das Kreuz natürlich auch für Menschen, die sich einer Augen Laser behandlung, entweder der Femto Lasik oder der Lasek Methode unterzogen haben. Weitere Sehenswürdigkeiten sind noch das Schloss Morsbroich, der Wildpark Reuschenberg und der Neulandpark, auf dessen Gelände 2005 die Landesgartenschau stattgefunden hat.