Leichlingen ist eine kleine Stadt im nördlichen Rheinland. Es liegt zwischen den Großstädten Köln und Düsseldorf, in der Nähe von Leverkusen. Es ist am Rand des Bergischen Landes mit sanften Hügelketten gelegen. Die Stadt hat über 27.000 Einwohner, von denen mehr als die Hälfte weiblich ist, mit 53 Prozent. Dem entsprechend sind 47 Prozent männlichen Geschlechts. Leichlingen hat eine fließende Grenze zu Solingen und liegt im Tal der Wupper. Es wird auf Grund seiner vielen Obstplantagen auch Blütenstadt genannt. Der Ursprung des Namens Leichlingen ist nicht wirklich geklärt und es kursieren verschiedene Versionen und Deutungen. In mittelalterlichen Quellen wird meist von „Leigelingon“ und „Lecheling“ gesprochen. Da Leichlingen früher ein Fischerdorf war, ist eine Vermutung, dass sich der Name aus Leich-Laich = Fischeier und -lingen = Flussschleife zusammensetzt. Also könnte man sagen, dass Leichlingen “Ort mit Fischeiern im Flussbogen” heißt. Eine andere Vermutung sucht den Ursprung eher im Mittelniederdeutschen. Die Wortteile Leg (für niedrig) und Lingon oder -linge (für schmaler Landstrich) könnten daher auf die geographische Lage deuten, da Leichling als niedrig gelegener schmaler Landstrich tatsächlich im Wuppertal liegt. Aber da keine dieser oder weiterer Vermutungen tatsächlich in irgendeiner Form nachzuweisen sind, hatte man irgendwann komplett auf irgendwelche Deutungen verzichtet. Nicht verzichten sollte man mit seinen Femto-Lasik-behandelten Augen (oder auch nach Lasek-Methode) auf einen Besuch in Leichlingen, denn so klein die Stadt auch ist, so hat sie doch einiges zu bieten. Eine kleine Besonderheit ist die Namensgebung der Wupper – Brücken, den diese tragen die Namen der Partner-Städte von Leichlingen. In der Innenstadt finden sich auch Denkmäler, die den jeweiligen Partnerstädten Marlyle-Roi (Frankreich), Henley-on-Thames (Großbritannien) und Funchal (Madeira – Portugal) gewidmet sind. Sehenswerte Bauwerke sind unter anderem Haus Vorst und Haus Nesselrath, die evangelische Stadtkirche mit sehr schöner barocker Ausstattung, Schloss Eicherhof und die schöne Villa Weyermann.