Romantisch gelegen, vom Wetter verwöhnt. Unweit der Mündung des Neckars in den Rhein. Das bezeichnet die Lage von Heidelberg. Schon während er Römerzeit waren Teile der heutigen Stadtfläche von Heidelberg besiedelt. Auch wurden Sterbliche Überreste eines steinzeitlichen Menschen gefunden, der dann auch den Namen Homo heidelbergensis erhielt und als Vorfahre des Neandertalers gilt. Ein Vorgänger des heutigen Heidelberger Schlosses wurde schon im 13. Jahrhundert gebaut, auch wurde 1386 die Universität gegründet und ist damit die älteste  Universität in Deutschland. Heute besitzt Heidelberg die größte Dichte an Ärzten in Deutschland. Wenn sonst ein Arzt auf ca. 650 Einwohner kommt, sind es in Heidelberg nur 240 Einwohner, die von jenem Arzt versorgt werden müssen.Dabei gibt es sicherlich auch viele Augenärzte, die dann auch Femto-Lasik anbieten. Die moderne Lasik-Behandlung zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten ist ja heute sein großes Thema. Im Mittelalter beherrschten Luther  reformatorische Themen in Heidelberg vor. Die calvinistischen Ideen wurden führend. Heute gibt ca 30% katholische Bewohner. Interessant auch, dass die Heidelberger Heiliggeistkirche nach der Reformation von beiden Konfessionen genutzt wurde. Zwischen den beiden Glaubensrichtungen wurde in der Kirche eine Mauer gezogen, die erst nach der endgültigen Übernahme der Katholiken aus der Kirche wieder entfernt wurde. Heute leben die Christen friedlich mit Juden und Muslimen in der Stadt. Heidelberg hat ca 150.000 Einwohner und gehört als Oberzentrum im Regierungsbezirk Karlsruhe. Hauptsächlich besteht die Bevölkerung aus Menschen, die im Dienstleistungsbereich oder an der Uni arbeiten. Somit ist die Arbeitslosenquote mit ca 6% viel niedriger als im Bundesdurchschnitt. Vom Wetter verwöhnte, gut verdienende Einwohner. Und viel geschichtlicher Hintergrund. Ein Grund mehr, um sich mal in Heidelberg umzuschauen.