Das Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen hat eine Stadt in der Pflastersteine verlegt werden die aufgrund besonderer Baustoffzusammensetzung Stickoxide in Nitrat verwandeln können und so dazu beitragen die Stadtluft von gesundheitsschädlichen Schadstoffen rein zu halten. Was im Labor bereits funktioniert hat, soll sich jetzt in der Praxis auf der Peterstraße bewähren. Unter Einfluss von Sonnenlicht kann der Betonstein mit Photoment nicht nur gesundheitsschädliche Stickoxide aus der Luft abbauen sondern auch die Verschmutzung und den Bewuchs der Oberflächen mit organischen Materialien erschweren. Photoment kann jedem herkömmlichen Pflasterstein bei der Herstellung zugesetzt werden. Mit den innovativen Steinen kann die Luft- und Lebensqualität gerade in vom Straßenverkehr belasteten Innenstädten deutlich verbessert werden. Oberbürgermeister Bernd Tischler sieht in der Entscheidung, die Referenzfläche in Bottrop anzulegen, einen weiteren Baustein in der Erfolgsgeschichte von InnovationCity. Auch die Augen der Femto gelaserten Menschen werden es danken wenn bei einem Stadtbummel die Schadstoffbelastung der Luft vermindert ist. Durch Femto Lasik ist es möglich deutlich sehen zu können ohne jede Sehhilfe. Gelasert können werden Brillenstärken von -10,0 dpt. bis +5,0 dpt. Die kreisfreie Großstadt Bottrop liegt Verwaltungsmäßig im Regierungsbezirk Münster. Sie ist Mitglied im Landschaftsverband Westfalen-Lippe und im Regionalverband Ruhr. Bottrop liegt auf den welligen südwestlichen Ausläufern des Recklinghäuser Landrückens unmittelbar nördlich der Emscher am Südrand des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland. Der Rhein-Herne-Kanal bildet im Süden die Stadtgrenze zu Essen. Parallel dazu fließt 100 Meter weiter nördlich die Emscher von Ost nach West. Die Gesamtfläche des Stadtgebietes beträgt rund 101 Quadratkilometer. Die maximale Ausdehnung in Nord-Süd-Richtung liegt bei 17 Kilometern, in West-Ost-Richtung bei 9 Kilometern. Der Name der Stadt leitet sich aus dem mittelalterlichen Namen Borthorpe her, was soviel wie „Dorf am Hügel“ bedeutet. Über mehrere Jahrhunderte war Bottrop ein kleines Dorf mit einigen Hundert Einwohnern. Erst im 19. Jahrhundert setzte mit der Industrialisierung ein starkes Bevölkerungswachstum ein. 1800 hatte Bottrop etwa 2000 Einwohner, hundert Jahre später waren es schon 25.000.  Bis 1911 verdoppelte sich diese Zahl auf 50.000. Im Jahre 1953 überschritt die Einwohnerzahl der Stadt die Grenze von 100.000, wodurch sie zur Großstadt wurde.